Become a Member
← Alle Artikel
Urban Landscape
01. August 2020

Sommer in der Stadt!

Letztes Wochenende ist in München eine Mini-Wiesn eröffnet worden. Weil das Oktoberfest 2020 wegen der Corona-Pandemie ins Wasser fällt, hat die bayerische Landeshaupt als Ersatz den „Sommer in der Stadt“ auf die Beine gestellt. NXT A gibt einen Überblick über das große Open-Air-Programm, das in ganz München in Vierteln und Biergärten läuft (mindestens bis 7. September)

Es ist ein Plan B: Auf das Oktoberfest in München müssen Fans in diesem Jahr nicht ganz verzichten. Eine Mini-Wiesn findet verschiedenen Orten in München statt, und zwar fast überall in München auf öffentlichen Plätzen in den Stadtvierteln und Biergärten.  Auf dem Orleansplatz und Mariahilfplatz finden Dulten statt, in Stadtparks wird fleißig gesportelt (Yoga und Tanzkurse), und am Königsplatz sowie im Olympiapark stehen Fahrgeschäfte. Highlight: Das neue Riesenrad vor den Propyläen – mit einem Blick über die Innenstadt aus knapp 50 Metern Höhe!

Palmen, Strand und Liegestühle am Fuße der Bavaria

Auf der  Theresienwiese selbst, dem traditionellen Standort der Wiesn, gibt es ein großes Sportangebot mit Parcours, Mountainbiken, Spieleaktionen und Trampolin. Für Urlaubsflair am Fuße der Bavaria sorgen Palmen, Sand und Liegestühle. Green City dort mit dem neuen Palmengarten ein kleines Paradies aufgebaut: Auf 1000 Quadratmetern Fläche sind hier 70 Kubikmeter Sand aufgeschaufelt, 30 Liegestühle unter schattenspendenden Palmen laden zum Relaxen ein. Eine Gastronomie hat der Palmengarten aber nicht, Getränke und Essen sollten mitgebracht werden. Da die Fläche allerdings frei zugänglich ist, müssen keine Öffnungszeiten beachtet werden.

Die Initiative zum „Sommer in der Stadt“ entstand aus dem Wunsch, Schausteller und Marktkaufleute zu unterstützen, deren Existenzgrundlage durch die Absage aller Volksfeste bedroht ist, – genauso wie KünstlerInnen. Sie hatten in den letzten Monaten wenig Möglichkeiten für Auftritte.

Die Corona-Regeln müssen dennoch überall weiterhin eingehalten werden. Vor dem Besuch eines Biergartens beim „Sommer in der Stadt“– zum Beispiel am Coubertinplatz im Olympiapark oder am Orleansplatz – ist vorab Registrierungspflicht.

Das sechswöchige Freizeit- & Kulturprogramm läuft mindestens bis 7. September. Und weil der Sommer in der Stadt ein „Fest für alle“ sein soll, so Clemens Baumgärtner – er ist seit letztem September der neue Wiesn-Chef, – sind viele Angebote kostenlos. Programm unter muenchen.de/sommer.

Text: Ute Strimmer

Highlight beim Münchner „Sommer in der Stadt“: Das neue Riesenrad vor den Propyläen – mit einem Blick über die Innenstadt aus knapp 50 Metern Höhe. Foto: NXT A