Become a member
← Alle Artikel
Arts & Culture
07. Juni 2020

Art Basel 2020 definitiv abgesagt

Erst wurde die Art Basel von Juni auf September verschoben. Doch gestern gab die weltweit wichtigsten Messe für moderne und zeitgenössische Kunst nach gründlicher Analyse der gegenwärtigen globalen Pandemie-Situation bekannt: 2020 fällt sie ersatzlos aus

Die diesjährige Ausgabe der Art Basel, der 1970 gegründeten, weltweit wichtigsten Messe für moderne und zeitgenössische Kunst, verschob sich zunächst wegen der Corona-Pandemie von ihrem Stamm-Datum im Juni auf den September. Doch seit ist gestern klar: 2020 fällt die Art Basel ersatzlos aus. Gründe für die Absage sind die unsicheren globalen Rahmenbedingungen: die Gesundheits- und finanzielle Risiken für die Aussteller und Veranstalter, die anhaltenden Einschränkungen des internationalen Reiseverkehrs und der Umstand, dass es in der Schweiz noch keine Regeln für Großveranstaltungen gibt. Die Messebetreiberin MCH Group teilte mit, dass die Entscheidung in Rücksprache mit Galeristen, Sammlern, Partnern und externen Experten getroffen wurden. Ende Mai hatten sich mehr als fünfzig wichtige Händler schriftlich für das Pausieren der Messe in diesem Jahr ausgesprochen.

Marc Spiegler, Mitglied des Executive Board der MCH Group und Global Director der Art Basel, erklärte: „Wir sind uns bewusst, dass unsere Galerien vor noch nie dagewesenen Schwierigkeiten und wirtschaftlichen Herausforderungen stehen. Wir hatten gehofft, die Erholung des Kunstmarkts mit einer erfolgreichen Messe im September unterstützen zu können. Leider sind dafür die Unsicherheiten, mit denen wir konfrontiert sind, nach wie vor zu gross. Wir werden unsere digitalen Plattformen weiterentwickeln und auch in Zukunft Kunstmessen von höchster Qualität anbieten, um als Partner unsere Galeristen und die globale Art-Community in der Revitalisierung des Kunstmarktes zu unterstützen.“

Für die angeschlagene MCH Group bedeutet die Absage ihrer Flaggschiff-Messe ein weiterer Rückschlag. Gestrichen wurde bereits die Uhren- und Schmuckmesse Baselworld. Fraglich ist, ob diese  generell weitergeführt wird. Auch die Schwester-Messe Design Miami Basel ist abgesagt. Sie wurde ursprünglich ebenfalls von ihrem traditionellen Termin Mitte Juni auf den 17. bis 20. September verschoben. Zu der für Anfang Dezember geplanten Ausgabe der Art Basel Miami Beach gibt es aktuell noch keine Informationen. Dafür wird im Juni die bereits während der abgesagten Hongkonger Ausgabe im März erfolgreich durchgeführte virtuelle Plattform der Online Viewing Rooms durchgeführt (19. bis 26. Juni).

Covid-19 trifft die Kunstwelt. Wie in der Finanzkrise ab 2007 werden wohl vor allem kleine und mittlere Galerien, die eher unbekannte KünstlerInnen vertreten, schliessen müssen, weil Rücklagen fehlen, meint Luigi Kurmann, Schweizer Galerist in Berlin: „Irgendwann rechnet sich der Idealismus des Galeristen nicht mehr.“ Für 2021 ist die Art Basel auf jeden Fall optimistisch: Auf der Website wird jetzt schon der Termin für die kommende Ausgabe angekündigt.

Text: Ute Strimmer

Die Art Basel wird es 2020 nicht geben. Rückblick auf 2019: Eye catcher am Stand von Gagosian war die über drei Meter hohe Edelstahl-Skulptur „Sacred Heart“ von Jeff Koons. Foto: © Art Basel