Become a Member
← Alle Artikel
Architecture
26. Februar 2021

Was macht die Klasse von 2021?

Was denken die Architektinnen und Architekten, die gerade die Universität verlassen haben und die ersten Schritte ins Berufsleben tun? Oder diejenigen, die sich gerade auf das große Wagnis Selbstständigkeit einlassen? Welche Ziele und Ideale haben sie, und welche Herausforderungen müssen sie meistern? Das fragte sich die Redaktion des Baumeister in den letzten Monaten. Auf der Suche nach Antworten kam sie auf uns und die Redaktion von New Monday zu. Denn schließlich bauen wir mit NXT A gerade eine Community auf, die die Antworten hat oder zumindest erahnt: ein Netzwerk von jungen Architekten und Architektinnen.
Drei Redaktionen für die Baumeisterausgabe: Ute Strimmer (Chefredakteurin von NXT A), Isa Fahrenholz (Projekt Managerin New Monday), Fabian Peters (Chefredakteur Baumeister), Mandana Bender (Projekt Managerin NXT A)

Die Märzausgabe des Baumeister stellt somit eine Premiere da. Es ist das erste Magazin in der Geschichte unseres Magazins, die von drei Redaktionen gleichzeitig konzipiert wurde: von der Baumeister-Redaktion, von der Jobbörse New Monday und uns von NXT A. Eine weitere Premiere ist das digitale Begleitprogramm, das die Inhalte des Baumeister durch den März hindurch in den digitalen Raum trägt. Vier Veranstaltungen haben wir geplant, angelehnt an die Artikel aus dem Baumeister.

Der Baumeister, NXT A und New Monday riefen gemeinsam den Nachwuchspreis “Die glorreichen 5” aus.

Zwischen Rotterdam und Wien – Wer sind die glorreichen 5?

Kernthema der Baumeisterausgabe sollte die Haltung junger Architektinnen sein. Und wie ließe sich diese besser festhalten als mit ihren Projekten? Daher lobten wir den Nachwuchspreis die glorreichen 5 aus. Auch um einem Problem junger Architekt*innen entgegenzuwirken: sichtbar zu werden und erste Aufträge zu ergattern. Der Wettbewerb hat uns wieder einmal gezeigt, mit wie viel Einfallsreichtum, sozialem und ökologischem Engagement die junge Architektengeneration ihrem Beruf nachgeht. Die fünf Gewinnerbüros der glorreichen 5 stellen wir in der Baumeisterausgabe vor. Zudem haben die Gewinnerbüros am 11. März 2021 die Gelegenheit, Euch und uns ihre Projekte genauer vorzustellen.

Erik Wieërs studierte Architektur an der University of Antwerp (1987) und Philosophie an der Vrije Universiteit Brussel (1991). Seit dem 17. August 2020 ist Wieërs der Vlaams Bouwmeester.

Belgien – ein Wunderein Wunderland für and junge Architekten?

Wie Architekten und Architektinnen am Anfang ihrer Karriere an erste Aufträge kommen können, ist eine Frage, der wir während der Arbeit an der Baumeister-Ausgabe immer wieder begegnet sind. Der Zugang zu bestimmten Wettbewerben ist durch die Anforderungen des Wettbewerbsausschreibers häufig schwierig für junge Architekturbüros. Dass das auch anders gehen kann, zeigt ein Blick nach Belgien, genauer gesagt: nach Flandern. Denn seit 1999 hat sich die Baukultur in Belgien zu einem Vorbild entwickelt. Grund dafür ist der flämische Baumeister, der Architektur zur Regierungssache macht. Der erste „Vlaamse Bouwmeester“ Bob van Reeth führte unterschiedliche Werkzeuge ein, darunter den „Offenen Aufruf“, ein Wettbewerbsverfahren für Bauaufträge öffentlicher Auftraggeber. Mit zwei Zielen: einerseits hochwertige Architektur und andererseits junge Büros zu fördern. Im Interview verrät der derzeitige Bouwmeester, Erik Wieërs, welche Chancen und Herausforderungen dies immer wieder bietet.

Wir sprechen am 16. März um 18 Uhr 30 mit dem flämischen Stadtbaumeister Erik Wieërs und zwei belgischen Architekturbüros, die von dem open oproep profitiert haben. Annelies De Nijs vom Atelier Horizon aus Brüssel steht noch am Anfang ihrer Karriere. Vor Kurzem gewann ihr Büro einen open oproep.

Die drei Partnerinnen von MS Plus (von links): Sielke Schwager, Stephanie Bücker und Maike Holling. Foto: Ute Friederike Schernau

Haben es Architektinnen schwerer?

Ein weiteres Thema, dem wir bei NXT A immer wieder begegnen, ist das Thema gender equality in der Architektur. Welchen Herausforderungen begegnen Architektinnen und vor allem: Wie können sich Architektinnen in einer (noch) männerdominierten Domäne durchsetzen? Dieser Fragestellung gingen wir bereits in einem digitalen Talk nach und druckten das Interview in der Baumeisterausgabe ab. Außerdem sprach Fabian Peters mit Maike Holling, Sielke Schwager und Stephanie Bücker, die gemeinsam das Münsteraner Architekturbüro MS Plus Architekten betreiben, über die Herausforderunge, die es immer noch mit sich bringt, ein Büro unter rein weiblicher Leitung zu sein. 

Im Rahmen der MCBW widmen wir uns nun erneut dem Thema. Am 11. März 2021 um 12 Uhr 30 widmen wir uns mit Jacqueline Karpa von der weibliche Architekt und WIA – Women in Architecture der Frage: Welche Erfahrungen haben Architektinnen bereits gesammelt und wie kann die Gleichberechtigung in der Baubranche besser laufen? Voller Zuversicht möchten wir gemeinsam mit unseren ZuschauerInnen in die Zukunft blicken und Antworten auf diese Fragen finden.

Außerdem im Baumeister

Neben der Shortlist unseres Nachwuchspreises die glorreichen 5 stellen wir die Gewinner zwei weiterer Nachwuchswettbewerbe der Architektur im Baumeister vor: die des Fritz Höger Preises und des MAX40. Im Rahmen des Fritz-Höger-Preises wurde bereits zum dritten Mal der „Newcomer-Award“ an Projekte von Studierenden, Absolventen und Nachwuchsarchitekten vergeben, deren Hochschulabschluss nicht länger als vier Jahre zurückliegt. Das Besondere: An der Teilnahme in dieser Kategorie waren nicht nur realisierte Backstein-Bauten zugelassen, sondern auch Konzepte, Projektideen und Entwürfe. Der Förderpreis MAX40 soll Aufmerksamkeit für die Architekturqualität junger Büros schaffen, indem er ihre Beiträge öffentlich zur Diskussion stellt und auch aufzeigt, welche Potenziale ungenutzt bleiben, wenn junge Architektinnen und Architekten keine Unterstützung erhalten.

Noch nicht genug von jungen Architekt*innen? Wer mehr wissen möchte kann das Heft hier bestellen.

Digitales Begleitprogramm – Überblick

  • Launch Event: Gleich Anfang März stellen wir Ihnen unter „Baumeister-Launch“ dieses Heft vor.
    Termin: 1. März 2021, ab 18:30 Uhr
  • Career Talk #4: Die Zukunft ist weiblich: Am 10. März widmen wir uns im Rahmen der MCBW erneut dem Thema Architektinnen. Dieses Mal geht es um die Frage: Welchen Herausforderungen begegnen Sie und vor allem – wie können sich Architektinnen in einer (noch) männerdominierten Domäne durchsetzen?
    Termin: 10. März 2021, 12:30 – 14:00 Uhr
  • Wer sind die glorreichen 5? Die Gewinner des Wettbewerbs „Die glorreichen 5“ präsentieren ihre Projekte in einem kurzen Pecha Kucha. Danach diskutieren wir sie gemeinsam mit den Zuschauern.
    Termin: 11. März 2021, 18:30 – 20:00 Uhr
  • Wunderland Belgien: Am 16. März sprechen wir mit Eric Wieërs und einem jungen belgischen Architekturbüro über die Chancen, die der „Offene Aufruf“ bereithält.
    Termin: 16. März, 18:30 – 20:00 Uhr
Titelbild: Die Märzausgabe 2021 des Baumeister widmet sich jungen Architektinnen und stellt die Frage: Was macht die Klasse von 2021?
Partner Partner Partner Partner Partner Partner Partner
Friends & Benefits Friends & Benefits Friends & Benefits Friends & Benefits Friends & Benefits Friends & Benefits Friends & Benefits