Become a Member
← Alle Artikel
Urban Landscape
09. August 2020

NXT A on tour

In Kooperation mit dem internationalen Netzwerk guiding architects stellt NXT A die schönsten Radtouren durch deutsche Metropolen vor – aber nicht irgendwelche Touren: Die Etappen sind immer architektonische Highlights. Gestern entdeckten wir als erstes den Münchner Osten: Von Baumkirchen Mitte über den Piusplatz hin zum Werksviertel

Gestern, am 8. August, bot NXT A in Kooperation mit guiding architects Munich die geführte Fahrradtour „Biking Architects: Architekturhighlights im Münchner Osten“ an.

Am Nachmittag startete unsere Gruppe an der S-Bahn Station Berg am Laim zur ersten Station, dem Verlagsgebäude der Süddeutschen Zeitung. Architektin Alessandra Speziali von Guiding Architects Munich erklärte uns dort die Besonderheiten des Baus, der seit Oktober 2008 die Hauptverwaltung und die Redaktionen des Verlags beherbergt. Mit seiner prismatischen Doppelfassade wirkt das Gebäude wie ein geschliffener Kristall. Der nächste Stopp waren die Bavaria Towers, ein Gebäudekomplex aus vier Türmen in prominenter Lage an der A94 mit insgesamt 77.651 qm Bruttomietfläche, der Ende 2018 fertiggestellt wurde.

Danach ging es mit dem Rad weiter in das derzeit neu entstehende urbane und lebendige Stadtquartier Baumkirchen Mitte und dem dazugehörigen Landschaftspark, welche seit 2013 auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerks „München IV“ entsteht. Das gesamte Areal wurde in drei Bauabschnitte unterteilt, die von verschiedenen Architekturbüros entworfen wurden.

Von dort aus ging es weiter zum 26.400 Quadratmeter großen Gelände des ehemaligen Arzneimittelherstellers Temmler an der Berg-am-Laim-Straße. Dort entsteht seit 2017 ein neues urbanes Büro- und Gewerbequartier: „Die Macherei. Neben einer zentralen Plaza sollen hier insgesamt sechs Gebäude für eine Gesamtmietfläche von 64.000 Quadratmetern entstehen.

Die nächste Station war die Maikäfersiedlung, die zwischen 1936 und 1939 als „Volkswohnsiedlung am Echardinger Grünstreifen” in Berg am Laim gegründet wurde. Das über 12 Hektar große Areal was das erste Bauprojekt der GWG („Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsstättengesellschaft). Weiter ging‘s zur Bebauung am Innsbrucker Ring 70 und 72, die im Rahmen des Zuschussprogramms der Landeshauptstadt München „Wohnen am Ring, das die Wohn- und Lebensqualität am Mittleren Ring verbessern soll, als eines der ersten Projekte dieses Förderprogramms entstanden ist: Für die 170 Meter Glasfassade entlang des Innsbrucker Rings wurde eigens ein Farb- und Lichtkonzept entwickelt und die Gebäude wurden 2010 mit dem „Ehrenpreis für guten Wohnungsbau, Wohnen im Alter und vorbildliche Sanierung“ der Landeshauptstadt München  ausgezeichnet. Nachdem wir uns noch die 2019 fertiggestellten Wohnungen eines Pilotprojekts der Stadt München und der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG, die bezahlbaren Wohnraum für junge Menschen, insbesondere Auszubildende, angesehen haben, radelten wir weiter zum Piusplatz. Dort sind im Jahr 2012 vier viergeschossige Wohnhäuser entstanden, die die bestehenden Wohnzeilen aus den 1950er Jahre ergänzen. Das Projekt gewann zahlreiche Preise, unter anderem den „Bayerischen Wohnungsbaupreis 2012“ und den „Deutschen Bauherrenpreis 2014 in der Kategorie Neubau.

Die Tour endete am Werksviertel, auf dem ehemaligen Gewerbeareal am Ostbahnhof, wo früher Unternehmen wie Pfanni, Zündapp, Konen und Optimol ihre Produktionsstätten hatten. Nachdem die Unternehmen ihre Produktion dort einstellten, wurden die alten Hallen und Gebäude bis zur Jahrtausendwende hauptsächlich für Partys und kulturelle Events genutzt. Heute gehen von diesem Ort neue Impulse für München aus. Das Nebeneinander alter Industriehallen und neuer Gebäude gibt dem Quartier einen unverwechselbaren urbanen Charakter, der den kreativen Austausch fördert. Herausragende Architektur und vielfältig nutzbare Freiräume tragen dazu bei, dass die lebendige Geschichte des Ortes spürbar bleibt.

Auf der gut zweistündigen Fahrradtour konnten wir neue Facetten von München entdecken. Wie wir feststellten, eigent sich dieses Aktivitätsformat sehr gut zur Vernetzung. Wir danken Alessandra Speziali von Guiding Architects Munich für ihre ausführlichen Erklärungen zu den einzelnen Gebäuden!

Text: Mandana Bender

Hast du auch Lust, einer spannenden kreativen Community beizutreten und dein berufliches Netzwerk zu erweitern? Dann werde Mitglied und schau bei einer unserer kommenden Veranstaltungen, die du auf www.nxt-a.de/events finden kannst, vorbei. Wir freuen uns!

NXT A on tour: Am 8. August bot NXT A in Kooperation mit guiding architects Munich die geführte Fahrradtour „Biking Architects: Architekturhighlights im Münchner Osten“ an. Foto: privat