Become a Member
← Alle Artikel
Architecture
13. April 2021

How will we live together?

Die 17. Internationale Architekturbiennale in Venedig wird trotz der Corona-Pandemie am 22. Mai 2021 für das Publikum starten. Die Präsentation von Bau-Entwürfen und Konzepten zur Gestaltung von Städten läuft unter dem Motto „How will we live together?“

Biennale-Präsident Roberto Cicutto verkündete gemeinsam mit Kurator Hashim Sarkis am Montag in einer Online-Pressekonferenz, dass die 17. Architekturbiennale Venedig ab 22. Mai 2021 stattfindet. Die unter dem Motto „How will we live together?“ stehende internationale Architekturschau wird überwiegend online stattfinden, doch auch etliche physische Programmpunkte sind geplant.

Es werde keine normale Biennale mit Eröffnung, Ausstellung und Finissage, sagte der libanesisch-amerikanische Architekt Hashim Sarkis und verwies auf ein vielfältiges Begleitprogramm, das bereits „Sneak Peaks“ in Form von Podcasts, Videos und Bildern geboten hat. Sieben Punkte umfasst das Zusatzangebot. Die Vor-Ort-Installationen sollen auch im Netz übertragen werden. Neben dem Katalog wird es weitere Publikationen geben, die „Meetings on Architecture“ werden ausgebaut und zusätzliche gemeinsame Ausstellungen und Events sind geplant. Die „Satellite Shows“ sollen nach Ende der Biennale ihre Inhalte weltweit verbreiten und ein Spezialevent befasst sich mit dem Erzählen und Zuhören von Geschichten.

Insgesamt beteiligen sich 112 Teilnehmer*innen aus 46 Ländern an der Ausstellung. Besonders stark präsent sind Vertreter*innen aus Afrika, Lateinamerika und Asien. Männer und Frauen sind gleich vertreten. Neu dabei sind Aserbaidschan, Grenada, Irak und Usbekistan. Christopher Turner stellte eine Kooperation der Biennale mit dem Victoria and Albert Museum in London vor, eine Ausstellung, die sich mit Moscheen in Großbritannien beschäftigt.

Im deutschen Pavillon will eine Gruppe von Architekt*innen, Künstler*innen und Wissenschaftler*innen unter dem Titel „2038“ einen Blick aus einer fiktiven Zukunft auf die Probleme der Gegenwart werfen. Das Konzept war schon länger bekannt. Viele Inhalte sollen dabei in Form von Filmen präsentiert werden. Das haben die Kuratoren angekündigt.

Die Biennale läuft bis zum 21. November und findet in den Giardini, im Arsenale und im Forte Marghera statt. Die Architekturschau in der Lagunenstadt gilt als Blick in die Zukunft des Bauens. An ihr beteiligen sich Expert*innen und Baukünstler*innen aus aller Welt.

Text: Valentina Grossmann

Tipp: Die brasilianische Architektin Lina Bo Bardi wird auf der 17. Architekturbiennale Venedig 2021 posthum mit dem Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. NXT A berichtete: Goldener Löwe für Lina Bo Bardi

Die 17. Internationale Architekturbiennale in Venedig wird trotz der Corona-Pandemie am 22. Mai 2021 für das Publikum starten. Foto: Unsplash
Partner Partner Partner Partner Partner Partner Partner
Friends & Benefits Friends & Benefits Friends & Benefits Friends & Benefits Friends & Benefits Friends & Benefits Friends & Benefits