Become a member
← Alle Artikel
Sustainability
17. Februar 2020

Ein Vorhang, der die Luft reinigt

An der Frontseite des Printworks-Gebäudes in Dublin hängen durchsichtige Bahnen, auf denen sich leuchtend grüne, geschwungene Bänder abzeichnen. Es ist ein Algen-Vorhang, der die schmutzige Stadtluft filtert und CO2 in Sauerstoff umwandelt. Einer der Hauptgründe für globale Erwärmung und fortschreitenden Klimawandel ist der hohe CO2-Gehalt in unserer Atmosphäre. Algen können im Kampf gegen den Klimawandel eine zentrale Rolle spielen. Denn durch Photosynthese sind sie in der Lage, mit Hilfe von Sonnenlicht aus CO2 und Wasser Sauerstoff und Zucker zu produzieren. Da sie sehr schnell wachsen, gibt es zahlreiche Studien und Forschungsprojekte zum Einsatz mit Algen. So hat das Unternehmen ecoLogicStudio aus London zusammen mit der EU-Initiative für Klimainnovationen Climate-KIC eine auf Algen basierende Gebäudehülle entwickelt. Die Innovation wurde auf der Climate Innovation Summit 2018 vorgestellt und umhüllt seitdem das Printworks-Gebäude in Dublin Castle.

Zwei mal sieben Meter groß sind die sechzehn Module aus Biokunststoff, die von Algenkanälen durchzogen werden. Sobald die ungefilterte Luft von unten in den Vorhang dringt, bewegt sie sich durch das wässrige Medium nach oben. Dabei werden die Mikroalgen aktiv und binden, speichern und filtern CO2-Moleküle und andere Schadstoffe. Die geschwungene Form der Kanäle optimiert dabei den Bindungsprozess. Mit Hilfe des Sonnenlichts entstehen durch Photosynthese Glukose und Sauerstoff. Der Sauerstoff steigt nach oben und gelangt wieder in die Atmosphäre. Ein ganzes Kilogramm CO2 kann auf diese Weise pro Tag gespeichert werden, was in etwa der Speicherungskapazität von zwanzig großen Bäumen entspricht. Doch damit ist der Kreislauf für mehr Nachhaltigkeit noch nicht abgeschlossen. Die Glukose kann im Anschluss als Biomasse geerntet und für die Herstellung von Biokunststoff verwendet werden, dem Hauptbestandteil der Photobioreaktoren.

Viel mehr Gebäude sollten die Innovation nutzen und den Algen-Vorhang in neue und bestehende Gebäude integrieren. Tagsüber wird der Vorhang für frische Luft sorgen und vor zu starkem Sonnenlicht schützen. Und nachts verbreiten die Algen durch Biolumineszenz ein sanftes Leuchten

Text: Marie Annette Laufer

Das Unternehmen ecoLogicStudio aus London hat zusammen mit der EU-Initiative für Klimainnovationen Climate-KIC eine auf Algen basierende Gebäudehülle entwickelt. Foto: ecoLogicStudio/London
Partner Partner Partner Partner Partner Partner Partner