Become a Member
← Alle Artikel
Arts & Culture
09. September 2020

Austausch und Dialog

Die Kunstszene hat es in den letzten Monaten hart getroffen: Geschlossene Museen, abgesagte Eröffnungen. Umso erfreulicher, dass trotz dieser Bedingungen in München das noch junge Format „Various Others“ wieder stattfindet und die Stadt für einen Monat in einen Hotspot der zeitgenössischen Kunstszene verwandelt. Das Konzept: Keine Unterscheidung zwischen Kunsthandel und Museen. Beginn: Heute

Eine Grundidee von „Various Others“ ist es, dass die Münchner Galerien internationale Kollegen einladen, um gemeinsam Ausstellungen mit spannenden Einzelpositionen zu realisieren. Im Corona-Jahr sind aber nahezu alle wichtigen Kunstmessen ausgefallen und gleichzeitig können Galerien aus dem Ausland nicht immer anreisen, daher finden in diesem Jahr mit Johann König bei Rüdiger Schöttle, Peres Projects bei Nir Altman, Esther Schipper bei Walther Storms oder Contemporary Fine Arts bei Christine Mayer viele Berliner Galeristen den Weg nach München, um die Räume für die Herbstausstellungen zu füllen. Damit wird auch deutlich, wie wichtig die Münchner Szene für die Kunstwelt und die Sammler ist – und wieviel Potential die im Vergleich zu Berlin eher leiser agierende Münchner Kunstszene besitzt.

Neben vielen jungen Münchner Galerien nehmen Institutionen wie das Lenbachhaus, die Villa Stuck oder der Kunstverein München, der neben Kunst im Säulengang des Hofgartens die „Various Others Bar“ präsentiert, teil. Es gibt also keine Unterscheidung zwischen Kunsthandel und Museum, was für den Erfolg des noch jungen Konzepts von „Various Others“ spricht. Auch Off-Spaces wie die Loggia oder die Ruine, die in München eher selten sind, nehmen an dem Format teil und zeigen, dass czwischen den unterschiedlichen Teilnehmern die Kooperation noch enger als in den vergangenen Jahren ist.

Alle Teilnehmer möchten verstärkt die doch recht regional geprägte Münchner Galerieszene internationalisieren, auch in Corona-Zeiten: So gibt es in den Münchner Galerien Besuche von Kollegen aus London, Brüssel, Madrid und sogar New York mit Pace Prints bei Knust x Kunst.

Neben den Ausstellungen gibt es zudem zahlreiche Vorträge, Gespräche und andere Begleitveranstaltungen wie etwa Booklaunches, Kunst im Öffentlichen Raum von Felix Gonzalez-Torres durch die Sammlung Goetz, die Einzelausstellung des jungen Künstlers Paul Valentin, Preisträger des Karl & Faber Kunstpreises der Stiftung Kunstakademie 2019 oder der Pop-Up Store von TASCHEN.

Es gibt also viel zu sehen in den nächsten Wochen in München! Das vollständige Programm findet ihr auf https://variousothers.com/events

Text: Mandana Bender

Titelbild: Das noch junge Format „Various Others“ findet wieder statt! und verwandelt München für einen Monat in einen Hotspot der zeitgenössischen Kunstszene: Foto gesehen bei: Galerie Klüser 1 &2 , München (Jürgen Teller). Foto: Jürgen Teller / Galerie Klüser)