Become a member
← Alle Artikel

Jetzt ist Zukunft

Die diesjährige Ausstellung aus der Reihe „Zukunft findet Stadt" trägt den Titel #mitmünchnern – Jetzt ist Zukunft. Sie findet bis 5. März 2020 in der Rathausgalerie am Marienplatz statt. Begleitend finden kostenfreie Abendveranstaltungen, Führungen sowie Stadtspaziergänge zu ausgewählten Projekten statt

Digitalisierung, Mobilität, Klimawandel, sozialer Zusammenhalt“ – unter dem Titel #mitmüchnern“ – Jetzt ist Zukunft zeigt die Jahresausstellung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung Strategien, Planungen und Projekte für die kommenden Jahrzehnte. „Jetzt ist Zukunft“ bedeutet, vorausschauend zu planen und heute die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das gelingt nur gemeinsam mit allen Akteuren und einer starken Beteiligung der Bürgerschaft. Die Ausstellung ist bis 5. März 2020 in der Rathausgalerie zu sehen. Wesentlicher Bestandteil sind Abendveranstaltungen, ein Jugendworkshop, Führungen durch die Ausstellung sowie thematische Stadtspaziergänge direkt vor Ort zu ausgewählten Projekten, die in der Ausstellung gezeigt werden.

Eine Stadt fit für die nächsten Generationen zu machen, heißt sie weiterzuentwickeln. Ein wesentlicher Motor für die Veränderung der Stadt ist die digitale Transformation. Sie muss verantwortungsbewusst gestaltet werden. Zudem wird München bunter und vielfältiger. Sozialer Zusammenhalt funktioniert nur dann, wenn die unterschiedlichen Bedürfnisse und Ansprüche aller bei der Entwicklung unserer Stadt berücksichtigt werden. Die Frage der Mobilität ist dabei ein Schlüsselthema. München richtet sein Hauptaugenmerk auf den Fuß- und Radverkehr, die öffentlichen Verkehrsmittel und den Umweltschutz. Ziel ist es, bis 2035 weitgehend klimaneutral zu sein.

 „Jetzt ist Zukunft“ bedeutet, vorausschauend zu planen und dabei die richtigen Entscheidungen jetzt zu treffen. Was aber ist das Richtige? Hier sind nicht alle einer Meinung – auch das muss Stadtentwicklung berücksichtigen. Der Abwägungsprozess für die Zukunft unserer Stadt ist nicht leicht und an vielen Stellen auch unbequem. Die Integration aller Akteure und die starke Beteiligung der Bürgerschaft sind notwendig, um das Beste für unsere Stadt und ihre Menschen zu erreichen. Wir alle tragen eine gesellschaftliche Verantwortung und sind für unsere gebauten Lebensräume mitverantwortlich.

Digitalisierung

Freizeit, Arbeit, Miteinander: Die Digitalisierung durchdringt alle Lebensbereiche. Neue Technologien bieten große Chancen für die Lösung drängender Zukunftsfragen, sei es bei der Mobilität, Energieversorgung oder Umweltschutz. Sie bringen aber auch Risiken und Unsicherheiten mit sich. In mehreren Pilotprojekten untersuchen wir, welche Lösungen sinnvoll sind und welche nicht. Ihr Einsatz darf sich nicht blind nach dem Angebot des Marktes richten, sondern muss verantwortungsbewusst zum Wohl der Stadtgesellschaft erfolgen.

Zusammen, sozial, grün – das ist unsere Zukunft

München ist eine Stadt mit hoher Lebensqualität. Sie ist beliebter Wohn- und erfolgreicher Wirtschaftsstandort. München ist aber auch eine Stadt im Wandel. Durch das stetige Bevölkerungswachstum werden wir bunter und vielfältiger. Auf engem Raum funktioniert der soziale Zusammenhalt nur, wenn die unterschiedlichen Bedürfnisse und Ansprüche aller berücksichtigt werden. Deshalb brauchen wir neue, bezahlbare Wohnungen, wohnortnahe, gut ausgestattete Schulen, Kindertages- und Sportstätten sowie qualitätvolle Erholungs- und Freiflächen. Wichtig sind gemischte Quartiere, wo jeder gerne wohnt – egal ob jung oder alt, arm oder reich. Und wo Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur Raum für Begegnungen finden.

Verkehrswende

Damit alle Menschen auch morgen mobil sein können, gut und klimafreundlich leben können, brauchen wir heute clevere Konzepte! Die Stadt München baut den öffentlichen Nahverkehr massiv aus: Die zweite Stammstrecke, neue Busspuren, Tram- und U-Bahnlinien bilden das Rückgrat für eine nachhaltige Mobilität. Außerdem fördert sie den Rad- und Fußverkehr, erprobt neue Technologien und Sharing-Konzepte – das Nutzerbedürfnis im Mittelpunkt. Dabei wird kein anderes Thema so kontrovers diskutiert wie der Verkehr: Straßenbahnschienen statt Autospuren? Mehr und breitere Radwege, auch wenn Parkplätze dafür wegfallen? Innovative Transportmittel wie Seilbahnen? Fest steht: Der Straßenraum ist begrenzt, doch mit neuen Arbeitsplätzen, Einwohnerinnen und Einwohnern – auch in der Region – steigen die zurückgelegten Wege.

Programm

Jugend-Werkstatt

Am 27. Januar 2020  sind Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse zur Jugendwerksatt in die Rathausstube einladen und werden dort wichtige Zukunftsfragen diskutieren und an einem Stadtspiel teilnehmen. Claudia Thiele und Julia Fröbel, Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement des Referats für Stadtplanung und Bauordnung, stehen für Fragen zu Verfügung. Der Workshop beginnt um 8:30 Uhr und dauert bis 17 Uhr (Pause zwischen 11:30 bis 13:30 Uhr). Am 28. Januar 2020 finden in der Ratstrinkstube von 14 bis 17 Uhr die Präsentationen statt. Um 15 Uhr werden die Kurzfilme präsentiert.

Abendveranstaltungen mit Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk. Anmeldung ist nicht erforderlich, Eintritt frei

28. Januar, 19 Uhr: Digitales München – Nimm Platz! Freizeit, Arbeit, Miteinander: Die Digitalisierung durchdringt alle Lebensbereiche. Sie bringt viele Chancen, aber auch Risiken und Unsicherheiten mit sich. Diskutieren Sie mit Stadtbaurätin Elisabeth Merk, Expertinnen und Experten.

Mittwoch, 29. Januar, 19 Uhr: 30 Jahre Stadtbaurätinnen in München. Im Jahr 2022 sind es genau 30 Jahre, dass Frauen im Amt der Stadtbaurätin die Stadtentwicklung in München prägen. Wir möchten einen Blick zurück wagen, aber auch das Heute und Morgen diskutieren.

Dienstag, 4. Februar, 19 Uhr: Gespräch zur Stadtbaukultur. Aus verschiedenen Blickwinkeln wollen die Münchner Gespräche zur Stadtbaukultur jenseits des fachlichen Alltags die Themen beleuchten, die für Münchens Entwicklung wichtig sind. Diesmal trifft Stadtbaurätin Elisabeth Merk den Berliner Architekten und Designer Eike Becker.

Donnerstag, 13. Februar, 19 Uhr: Urbanes München – Ideen für dein Quartier. Sechs Ideen in 60 Minuten – kreative Köpfe aus München und anderen Städten stellen ihre Projekte und Ideen für ein lebendiges Quartier vor. Was könnten Sie sich auch für Ihre Nachbarschaft gut vorstellen?

Freitag, 14. Februar, 19 Uhr: Konzert – Klang von Freiham. In einem musikalischen Hörerlebnis inszeniert Horst Konietzny mit den Münchner Musiker-Persönlichkeiten Ardhi Engl, Udo Schindler und Dine Doneff Stadtentwicklung mal anders. Ein Konzert mit thematischen Kurz-Statements zur Entwicklung von Freiham.

Dienstag, 18. Februar, 19 Uhr: Grünes München – Rückeroberung der Freiräume in der dichten Stadt. Was haben historische Stadtentwicklung, der Klimawandel und sich verändernde Mobilität gemeinsam? – Machen Sie sich mit uns auf Entdeckungsreise nach neuen Freiraumpotenzialen in der dichten Stadt! Sonderveranstaltung für Jugendliche

Dienstag, 28. Januar, 14 bis 17 Uhr

Führungen durch die Ausstellung: Öffentliche, kostenlose Führungen finden jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr statt

17. Januar, 24. Januar, 31. Januar, 7. Februar, 14. Februar und 21. Februar.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt der Führung ist am Eingang innen zum Ausstellungsraum der Rathausgalerie.

Kostenlose Stadtspaziergänge

Die Führungen sind kostenlos, dauern zirka 2,5 Stunden und werden von der Architektin Claudia Neeser von guiding architects munich geleitet. Unterwegs kommen Expertinnen und Experten zu Wort. Da die Teilnehmerplätze begrenzt sind, ist eine Anmeldung für maximal zwei Termine möglich unter www.veranstaltungen.muenchen.de/rit.Der genaue Treffpunkt wird nach erfolgreicher Anmeldung bekannt gegeben.

Innenstadt mobil: Neue Wege
Freitag, 10. Januar, 15 bis 17:30 Uhr

Smarte Stadtentwicklung: Der neue Stadtteil Freiham
Freitag, 17. Januar, 15 bis 17:30 Uhr

München mal anders: Das Kreativquartier
Freitag, 24. Januar, 15 bis 17:30 Uhr

Neu und vielfältig: Von Baumkirchen Mitte bis zur „Macherei“
Freitag, 31. Januar, 15 bis 17:30 Uhr

Neue Konzepte: Der Prinz-Eugen-Park
Samstag, 1. Februar, 10 bis 12:30 Uhr

Großprojekte: Vom Hauptbahnhof zur Paketposthalle
Mittwoch, 12. Februar, 15 bis 17:30 Uhr

Ungewöhnliche Projekte: Rund um das Schlachthofviertel
Freitag, 21. Februar, 15 bis 17:30 Uhr

Anfragen zu Gruppen- und Sonderführungen durch die Ausstellung an plantreff@muenchen.de. Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Programm unter muenchen.de/mitmuenchnern

Seit 1999 finden unter dem Motto „Zukunft findet Stadt“ in der Rathausgalerie am Marienplatz jeweils zu Jahresbeginn Ausstellungen zu wichtigen Themen der Stadtentwicklung und Stadtplanung statt. Die populäre Ausstellungsreihe lockt während ihrer sechs- bis siebenwöchigen Dauer etwa 15.000 Interessierte an. Die letzten beiden Ausstellungen trugen den Titel Mehr Wohnen (2017) und Freiraum 2030 (2016), München weiterdenken (2018) und Baukultur (2019).

Digitalisierung, Mobilität, Klimawandel, Zusammensozialerhalt – unter dem Titel #mitmünchnern – Jetzt ist Zukunft zeigt die Jahresausstellung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung Strategien, Planungen und Projekte für die kommenden Jahrzehnte. Foto: www.muenchen.de