Become a member
← Alle Artikel

Heimspiel

Im Münchner Büro von Hild und K hat NXT A diese Woche zu einem entspannten Kamingespräch eingeladen. Nach einer Büroführung sprachen wir über Baukultur, über Ausbildungswege sowie die Zukunft der Arbeit von Architekten. Das Kamingespräch moderierte die Münchner Architektur-Journalistin Eva Herrmann

Allein schon der Besuch nach München-Sendling in die Büroräume von Hild und K hat sich gelohnt. Denn die Architekten residieren im Lindwurmhof – einem Gebäudekomplex aus der Prinzregentenzeit, der eine stilistisch-architektonische Synthese aus traditionellen Dekorelementen und damals modernster Bauweise gefunden hat. Das einstige Kontor- und Lagerhaus nach Hamburger Vorbild direkt am Bahndamm der ehemaligen Königlich Bayerischen Südbahn ist heute denkmalpflegerisch vorbildlich saniert und hat sich zu einem Kreativquartier entwickelt. Geht man durch den ersten Innenhof, findet man gleich im zweiten Aufgang oben die großzügigen Räume mit Loftcharakter von Hild und K. Das Büro entwirft Gebäude, die durch eigenen Charakter bestechen, anstatt sich der zeitgenössischen Architektur anzupassen. Sanierung und Denkmalpflege sind ein weiteres Spezialgebiet der Architekten. Gegründet wurde es 1992 von Andreas Hild und Tillmann Kaltwasser in München. Andreas Hild führt es heute gemeinsam mit seinen beiden Partnern Dionys Ottl und Matthias Haber.

NXT A besuchte diese Woche das Münchner Büro von Hild und K. Foto: NXT A