Become a member
← Mehr Events

BauTec 2020: up#BERLIN

WAS:
BauTec 2020: up#BERLIN
WANN:
20. Februar 2020 09:00
WO:
Forum up#BERLIN | Halle 4.2 auf dem Messegelände Berlin
WER:
Offen für alle Interessierten
Vom 18.-21. Februar 2020 trifft sich die Baufachwelt mit der Bau- und Umweltpolitik auf der bautec 2020. Ein Highlight: Die Premiere von up#BERLIN. Die Halle 4.2 widmet sich in diesem Sinne den Komponenten Planen, Bauen, Wohnen und Betreiben. Fünf Podiumsdiskussionen beschäftigen sich am 20. Februar 2020 mit diesen Themen. Gemeinsam mit der deutschen Bauindustrie lädt NXT A Dich herzlich ein, mit zu feiern und verschenkt 50 Messetickets. Das Beste daran? Mit dem Bändchen bist Du auch herzlich zur Hallenparty im Anschluss eingeladen.

Melde Dich einfach bis zum 18. Februar hier oder per E-Mail an eventkalender.nxt-a@callwey.de mit dem Betreff BAUTEC2020 an. Wir lassen Dir im Anschluss das Messeticket und alle weiteren Informationen zukommen.

Forum up#BERLIN: Fünf Podiumsdiskussionen zur Zukunft des Bauens widmen sich den aktuellen Herausforderungen der Architektur:

09:30 Klimaschutz + Bauen – was ist zu tun?

Seit einem Jahr hat der Klimaschutz schlagartig einen anderen Stellenwert bekommen. Auslöser waren Davos 2019 und Greta Thunberg. Inzwischen ist allen bewusst, dass Deutschland sehr ehrgeizige Klimaziele hat, die bereits jetzt nur schwer zu erreichen sind. Alle Wirtschaftszweige und alle Sektoren werden zukünftig einen höheren Beitrag leisten müssen. In diesem Zusammenhang hörte man in den vergangenen Monaten häufig, „Das Bauen“ solle einen CO2-Preis bekommen. Tatsächlich ging es jedoch um die Energieemissionen im Betrieb von Gebäuden – also eigentlich um „Wärme“. An diesem Beispiel wird deutlich, dass wir sehr präzise sein müssen in der Adressierung von Zuständigkeiten. Das gilt ganz besonders für einen so komplexen Wirtschaftszweig wie der Baubranche.

Dr. Matthias Jacob: Vizepräsident BAUINDUSTRIE, Implenia Hochbau GmbH
Jette Cathrin Hopp: Director SNØHETTA
Lothar Fehn Krestas: MinDirig. im Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat
Dr. Peter Mösle: EPEA GmbH – Part of Drees & Sommer
Dr. Christine Lemaitre: Geschäftsführender Vorstand der DGNB e.V.
Dipl.-Ing. Wolfgang Priedemann: Geschäftsführer der priedemann fassadenberatung 
Kristine Fossbakk: Joma International

11:00 Partnerschaftliche Zusammenarbeit: Faktor Mensch in der Projektarbeit
Die Basis für eine vertrauensvolle Partnerschaft ist eine vertrauensvolle Haltung. Bei der gemeinsamen Umsetzung von Projekten müssen alle Beteiligten lernen, Konflikte auszuhalten und diese als Chance zu begreifen. Nur so kann ein Kulturwandel funktionieren, durch den es gelingt, Vorhaben erfolgreich zu realisieren und die Digitalisierung gewinnbringend zu nutzen.

Dipl. -Psych. Heiko Sill: Intelligenz System Transfer Sanssouci
Prof. Dr. Martin Klaffke: Hamburg Institute of Change Management (HICM)
Marcus Becker: Vizepräsident Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, Kondor Wessels Bouw Berlin GmbH
Carsten Hense: Geschäftsbereichsleiter ÖPP-Projekte, GOLDBECK Services GmbH

13:00 Innovationen – das Bauen von morgen
Eine der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit ist kostengünstiger Wohnungsbau. Denn: Die Mieten in den deutschen Großstädten sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Daher macht es Sinn nach Modellen zu suchen, die Wohnungsbau neu denken und realisieren. Dabei ist vor allem die Baubranche gefordert solche Modelle zu finden, um die drohende Wohnungsnot zu bekämpfen. Gemeinsam mit Protagonisten, die sich diesen Herausforderungen stellen, diskutiert Alexander Gutzmer, welche neuen und innovativen Wohnkonzepte es gibt und wie schnell sich diese umsetzen lassen. Moderation: Alexander Gutzmer (Chefredakteur Baumeister)

Christian Roth: zanderrotharchitekten gmbh
Jan Schellhoff: Director/Senior Architect von UNSTUDIO 
Elin Hauge: Chief Commercial Officer hos MIRIS. Public speaker.
Jens Peter Rohmann: Geschäftsführer Immobilien, Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG
Stephen Fu: Nordic Smart House
Håkon S. Rognlien: TEWO

14.30 Digitalisierung des Bauens – und jetzt?
Bauprozesse werden zunehmend digitalisiert. Bauen 4.0 ist in aller Munde. Die Frage lautet nicht mehr, ob sich die Digitalisierung des Bauens durchsetzt, sondern nur noch wie schnell sich die Veränderung vollziehen wird. Was bedeuten diese Veränderungen für die Bauwirtschaft? Bestehende Aufgaben, Geschäftsmodelle und klassische Rollenverteilungen können sich ändern. Daraus werden sich neue Qualifikationen und Jobprofile entwickeln. Gerade die kleinen und mittelständischen Bauunternehmen müssen sich mit den neuen Arbeitsmethoden beschäftigen, um keine Wettbewerbsvorteile zu verlieren.

Stefan Kögl: Siemens Real Estate (General Manager of Siemensstadt 2.0 Project Berlin)
Herr Andrea Minerdo: VP Global Sales, Cobuilder
Alexander Kropp: Abteilungsleiter BIM Max Bögl
Markus Heße: Leiter Produktmanagement, Xella Baustoffe GmbH
Ingeborg Esser: Hauptgeschäftsführerin GdW

16.00 Next Generation – Wie arbeiten wir morgen?
Eine neue Generation erobert den Arbeitsmarkt: Sei es die Generation Y, X oder Z – alle haben gemein, dass sie mit digitalen Technologien aufgewachsen sind und sie neue Anforderungen an ihren Arbeitsort stellen. Dieser Nachwuchs ist hart umkämpft auf einem Arbeitsmarkt, auf dem Fachkräfte fehlen. Im sogenannten „War for Talents“ spielen die Umgebungsbedingungen am Arbeitsplatz eine entscheidende Rolle. Denn so können sich Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Dabei spielt jedoch nicht nur der Arbeitsort eine wichtige Rolle. Auch neue Formen der Zusammenarbeit, Work-Life-Balance und neue Führungsstile gewinnen an Bedeutung. Moderation: Isa Fahrenholz (Projektmanagerin New Monday)

Florian Bengert: BNGRT, KIT Promovent „Wie Smartphones Architektur beeinflussen“ 
Werner Frosch: Geschäftsführer Henning Larsen GmbH 
Jette Cathrin Hopp: Director SNØHETTA
Birgit Gebhardt: Trendexpertin
Titelbild: Neubau von zwei Wohngebäuden am Schmollerplatz von Zanderrotharchitekten, Berlin-Treptow, Foto: Simon Menges, Berlin

Ticket Buchung